Mahnmal zur Erinnerung an die Zerstörung von Mörsch
Historische Fotografien, erläuternde Texte und Zitate vermitteln einen erschütternden Eindruck von den Ereignissen im April 1945. (Foto: Gemeinde)

Eigentlich sollte das Mahnmal zum Gedenken an die Zerstörung von Mörsch am 75. Jahrestag der dramatischen Ereignisse, dem 8. April 2020, errichtet werden. Doch Corona machte eine offizielle Übergabe unmöglich. Auch der nächste Termin am Volkstrauertag ließ sich wegen Corona nicht realisieren. So wurden die Stelen schließlich ohne feierliche Übergabe aufgestellt. Ihrer Wirkung tut dies jedoch keinen Abbruch.

Mit folgenden Worten hat der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Karlsruhe, Sparkassendirektor Michael Huber, seinen Eindruck zusammengefasst:

„Ein Bild sagt bekanntlich mehr als tausend Worte. So lässt sich auch die Botschaft, welche die Stelen auf dem „Roten Platz“ in Mörsch vermitteln, kaum in Worte fassen. Das Ausmaß der Zerstörung, das sie zeigen, macht uns auch heute, 75 Jahre später, immer noch tief betroffen und sprachlos. Umso mehr prägen sich die Bilder ein und halten mit dem Gedenken an die Ereignisse im April 1945 zugleich die Erinnerung an die davon betroffenen Menschen wach. Und sie ermahnen uns, gemeinsam alles dafür zu tun, dass sich so etwas nie mehr ereignet. Durch den erfolgreichen Wiederaufbau des zerstörten Ortskerns sind die Stelen zugleich ein Zeichen der Hoffnung und ein Zeugnis für den Gemeinsinn und Zusammenhalt, der die Bürgerinnen und Bürger von Mörsch bis heute auszeichnet. Aus all diesen Gründen ist es für uns, für die Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe, eine Herzensangelegenheit, dieses vom Heimatverein Rheinstetten initiierte Projekt zu fördern und das Mahnmal finanziell zu unterstützen. Als ein Zeichen unserer Verbundenheit mit Mörsch und seinen Bürgerinnen und Bürgern – im Hinblick auf die Vergangenheit wie auch auf die Zukunft.“

Die Gestaltung und Ausführung der Stelen lag bei dem Karlsruher Büro Schwarz-Düser/Düser. Die inhaltliche Ausarbeitung erfolgte durch den Heimatverein und das Stadtarchiv Rheinstetten.

Mahnmal zur Erinnerung an die Zerstörung von Mörsch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here