18. Independent Days
Foto: Festivalleiter Dr. Oliver Langewitz (li. außen), Sparkassendirektor Marc Sesemann und Gisela von Renteln, Geschäftsführerin der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe, gratulieren Produktionsleiter Chris Dohr (2.v.r.), der den Preis stellvertretend für den Regisseur entgegennahm.

Für eine Sensation bei den 18. Independent Days sorgte der Film „Entschuldigung, ich suche den Tischtennisraum und meine Freundin“ des österreichischen Regisseurs Bernhard Wenger: Er begeisterte Fachwelt und Publikum gleichermaßen und gewann beide Hauptpreise.

Die Fachjury erkannte ihm den Filmpreis der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe zu. Er ist mit 2.500 Euro der am höchsten dotierte Preis des internationalen Filmfestivals.

Homepage der Independet Days

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here